top of page
VK_Radinger_Logo_web.png
Suche
  • AutorenbildChristina Radinger

Durchstarten im Jahr 2024: Wie du mit Resilienz & mentaler Stärke erfolgreich ins neue Jahr startest

Aktualisiert: 4. Jan.

Das Jahresende steht vor der Tür und wir blicken zurück auf ein Jahr voller Veränderung, Wandel und globalen Herausforderungen. Viele fühlen sich dadurch belastet, gestresst und überfordert. Wie schaffen wir es in Krisenzeiten wieder in Balance zu kommen? Resilienz setzt genau da an.

In diesem Beitrag erfährst du was Resilienz tatsächlich bedeutet, warum „Akzeptanz“ eine wesentliche Resilienzkompetenz ist und erhältst außerdem ein wirkungsvolles Tool aus dem Resilienztraining, mit dem du genau das trainieren kannst.


Ein glückliche und entspannte junge Frau mit braunem langem Haar, die eine schwarze Winterjacke trägt, in ihren ausgestreckten Handflächen mit türkislackierten Fingernägeln, hält sie buntes Konfettis, die sie in die Luft pustet. Symbolisiert Resilienz, Lebensfreude und mentale Stärke, die man trainieren kann, mit der Unterstützung von Mental- und Resilienztrainerin Christina Radinger in Wien.

Was "Schlamm und Lotos" mit Resilienz zu tun hat?

Erst kürzlich bin ich über das Zitat "ohne Schlamm kein Lotos" gestolpert. Bei meiner Recherche stellte ich fest, dass „Ohne Schlamm kein Lotos“ der Buchtitel des vietnamesisch buddhistischen Mönches, Schriftstellers und Lyrikers namens Thích Nhất Hạnh lautet. Er erlangte große Bekanntheit und Anerkennung mit Themen wie Mitgefühl, Achtsamkeit und Lebensfreude und wurde bereits von Größen wie Oprah Winfrey interviewt. In seinem Buch „Ohne Schlamm kein Lotos“ beschreibt er, die Wichtigkeit nach den Wurzeln seines Leids zu suchen. Erst dann kann Mitgefühl und Verständnis entstehen, die beiden Schlüssel zu einem erfüllten Leben.


Was Resilienz tatsächlich bedeutet?

Die Erfahrung aus meiner Praxis als Mental- und Resilienztrainerin hat mich zu ähnlichen Ansichten gebracht. Für mich haben sich zwei wesentliche Punkte herauskristallisiert, wenn es darum geht, mit Veränderungen und Herausforderungen im Leben gut umgehen zu können:


Punkt 1: Resilienz bedeutet nicht, dass uns schwierige Situationen und Krisen nichts anhaben dürfen, also wie Wasser in einer Teflonpfanne von uns abperlen. Im Gegenteil: wir dürfen oder sollen uns vielleicht sogar ab und an mal vom Sturm umwehen lassen. Mit einem Unterschied: wir stehen danach wieder auf und haben bestenfalls etwas dazu gelernt. Man könnte daher auch sagen, dass erst durch Herausforderungen also durch das „Raustreten“ aus der Komfortzone, Wachstum möglich ist, genau wie der Lotus den Schlamm braucht, um zu wachsen.


Eine hellrosafarbige Lotosblüte auf grünen Blättern, schwimmend in einem dunkelbraunen Wasser und Schlamm. Symbolisiert Resilienz, Stressresistenz, mentale Stärke und persönliches Wachstum, die in Zeiten der beruflichen Neuorientierung wichtig ist. Durch Coachings von Mental Trainerin Christina Radinger in Wien kann Resilienz gestärkt werden.

Punkt 2: Die Akzeptanz der IST-Situation und der liebevolle und verständnisvolle Blick auf sich selbst und die aktuelle Situation ist in herausfordernden Zeiten der erste und einer der wesentlichsten Schritte in die Veränderung. Das heißt NICHT, dass wir die Situation GUT finden müssen, aber zu akzeptieren, dass gewisse Dinge nicht in unserem Einflussbereich liegen, ermöglicht uns, unsere Energie dorthin zu lenken, wo wir etwas verändern können.


 "Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."


Du fragst dich, wie man zu dieser Haltung der Akzeptanz und innerer Stärke kommt? Im Resilienztraining gibt es viele hilfreiche Tools dazu. Hier findest du eine Übung, die du gerne einmal ausprobieren kannst:

Die Übung basiert auf einem Modell namens Circle of Influence, welches von Bestseller-Autor und Hochschullehrer Stephen Richards Covey entworfen wurde. Es besteht aus drei Kreisen, welche verschiedene Einflussbereiche des Menschen darstellen: dem Circle of Control, dem Circle of Influence und dem Circle of Concern.


Ein Kreismodell namens Circle of Influence, welches von Bestseller-Autor und Hochschullehrer Stephen Richards Covey entworfen wurde. Es besteht aus drei Kreisen, welche verschiedene Einflussbereiche des Menschen darstellen: dem Circle of Control in grauer Farbe, dem Circle of Influence in oranger Farbe und dem Circle of Concern, in helloranger Farbe.
Circle of Influence von Stephen Richards Covey

Circle of Control - der "Kreis der Kontrolle"

In diesem Kreis hast du über alle Dinge und Themen die dich betreffen die volle Kontrolle, du kannst selbst entscheiden und mit deinen Handlungen direkt Einfluss nehmen. Dazu zählen beispielsweise die Entscheidung, dich gesünder zu ernähren, morgens früher aufzustehen, oder deinen Job zu kündigen.


Circle of Influence - der "Kreis des Einflusses"

Hier kannst du über viele Dinge, die dich beschäftigen, nicht direkt selbst entscheiden. Aber du hast in diesem Bereich dennoch die Möglichkeit, durch deine Handlungen Einfluss auf die Zustände zu nehmen. Du kannst zum Beispiel eine neue Vertriebsstrategie konzipieren und diese deiner Führungskraft vorstellen. Doch ob das Konzept wirklich angenommen wird, entscheiden schlussendlich deine Vorgesetzten. Dennoch solltest du deinen Einfluss innerhalb des Circle of Influence nicht unterschätzen. Deine Ideen können nur dann umgesetzt werden, wenn du auch tatsächlich darüber sprichst! Hier kommt es stark auf deine innere Haltung und dein Mindset an.


Circle of Concern - der „Kreis der Bedenken“

Hier befinden sich Themen, die dich zwar bewegen, die sich aber außerhalb deines Einflussbereiches befinden. Genau diese sind emotional oft am schwersten anzuerkennen, weil du dich ihnen gegenüber ohnmächtig fühlst. Hierzu gehören beispielsweise Handlungen fremder Regierungen oder Naturkatastrophen. Die Ursachen und Folgen liegen gänzlich außerhalb deines Einflussbereiches. Du kannst sie also weder massiv beeinflussen, noch eine direkte, signifikante Entscheidung anstoßen. 


Eine Frau mit schwarzer kurzer Hose und dunkelblauem Oberteil, die mit Klettergurt gesichert eine Wand hinaufklettert, symbolisiert Mut für Veränderung, Resilienz, Konzentration und Achtsamkeit.

Mehr Resilienz gefällig? Hier eine kleine Akzeptanz-Übung:

Hol dir nun Papier und Stift und nimm dir ein paar Minuten Zeit. Überlege, welche Dinge dich beschäftigen oder vielleicht sogar belasten. Ordne jetzt diese Themen, den jeweiligen Kreisen zu. Nun beantworte für dich die folgenden Fragen:


Frage 1: Wieviel Energie verwendest du darauf, dich gedanklich mit Dingen zu beschäftigen, die nicht in deinem Einflussbereich liegen? Also wie hoch ist dein Level an Akzeptanz?


Frage 2: Hast du den Mut, deinen Circle of Influence und Circle of Control zu nutzen? Bringst du zum Beispiel neue Ideen ein und scheust dich nicht davor Konfliktgespräche zu führen oder deine Bedürfnisse auszudrücken? Wie hoch ist dein Level an Selbstwirksamkeit?


Wenn du deine Energie bewusst darauf lenkst, die Dinge zu akzeptieren die nicht veränderbar sind und im Gegenzug deine Selbstwirksamkeit erhöhst, indem du deine Einflussbereiche nützt, wirst du merken, dass du viel entspannter mit herausfordernden Zeiten umgehst.


Welche Erfahrungen hast du mit dem Thema "Akzeptanz" und Resilienz gemacht?

Lass mir in den Kommentaren gerne deine Ideen da. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie man schwierige Zeiten mit Resilienz meistern kann, dann unterstütze und begleite ich dich sehr gerne dabei! Auf ein entspanntes Jahr 2024 :)



Zwei brennende Wunderkerzen, die von zwei Händen gehalten werden, im Hintergrund ein Nachthimmel und untergehende Sonne, symbolisiert den Jahreswechsel und stellt Entspannung, Zuversicht und Resilienz dar.



Quellen:

 

102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page